Paddington at the Television

Fernsehen

Seine ersten Fernsehauftritte hatte Paddington 1975 in einer Serie von 30 fünfminütigen Sendungen der britischen Produktionsfirma FilmFair Ltd, unter der kreativen Leitung und Regie von Ivor Wood.

Die Filme wurden mit Stop-Motion-Technik gedreht. Das Ungewöhnliche daran war, dass eine dreidimensionale Paddington-Puppe mit zweidimensionalen Hintergründen und anderen Figuren kombiniert wurde.

1979 wurde eine zweite Serie von 26 Episoden ausgestrahlt und erhielt beim "New York Film and Television Festival" die Silbermedaille als erste britische Animationsserie, die je mit einem namhaften Preis bedacht wurde.

Das Drehbuch zu allen 56 Episoden stammte von Michael Bond, als Erzähler konnte man Sir Michael Hordern mit seiner wunderbar markanten Stimme gewinnen.

Es folgten drei halbstündige TV-Specials, unter anderem "Paddington Goes to the Movies" ("Paddington geht ins Kino") mit Paddington in der klassischen Tanzszene "Singin' in the Rain".

Neun Jahre später machte die amerikanische Produktionsfirma Hanna-Barbera eine Trickfilmserie.

In den späten 1990ern folgte eine ganz neue, voll animierte Cartoon-Serie der kanadischen Produktionsfirma Cinar. Anders als bei den frühen FilmFair-Serien, hatten alle Figuren Stimmen. Obwohl viele der Episoden auf Originalgeschichten aus den Büchern basierten, gab es auch neue Handlungsstränge, die Paddington und seinen Freund Mr. Gruber in fremde Länder und an unterschiedliche Orte auf der ganzen Welt führten.

 

Paddington 2 googles

 

 

 

Geschichte